Profil anzeigen

SN Inside - Die Woche in Schaumburg

SN Inside - Die Woche in SchaumburgSN Inside - Die Woche in Schaumburg

Liebe Leserinnen und Leser,
die Nachricht vom plötzlichen Tod des Schaumburger Musikers Rouven Tyler ging am Wochenende herum wie ein Lauffeuer. Musiker, Freunde, Fans und auch Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe kondolierten in den sozialen Medien. Viele drückten ihre Trauer und ihr Mitgefühl aus.
Auch uns, die Redaktion, erreichte die traurige Nachricht bereits am Samstag. Doch wie damit umgehen? Immerhin verbreitete sich die Tragödie bei Facebook und Co. sehr schnell. Beiträge wurden geteilt, die Kommentare sekündlich mehr.
Unsere Haltung ist, dass - von wenigen, begründeten Ausnahmen abgesehen - zunächst die Angehörigen die Möglichkeit haben sollten, den Tod des Verstorbenen bekannt zu geben. Üblicherweise geschieht dies in Form einer Todesanzeige. Erst danach oder frühestens zeitgleich veröffentlichen wir unseren Nachruf. 
Doch wie sollten wir uns verhalten, wenn die Nachricht über den Tod des bekannten Musikers bereits solche Kreise zieht? Ab wann sollten wir von unserer Umgangsregelung abweichen? Viele sind auf die Redaktion zugekommen und haben gefragt, ob wir vom Tod Rouven Tylers noch nicht wussten. Und warum wir noch nicht darüber berichtet hätten.
Doch die Redaktion hielt trotz der Verbreitung im Netz an den Leitlinien fest. Nach der ersten veröffentlichten Traueranzeige publizierten wir einen Nachruf. Für manche ist das nicht nachvollziehbar gewesen. Doch für uns war das die einzig richtige Entscheidung. Selbst bei Personen des öffentlichen Lebens sollte es den Angehörigen obliegen, über den Tod zu informieren. Schnell, schneller, am schnellsten ist eben nicht immer richtig und mit dem Kodex des Verlages auch nicht vereinbar.
Sicherlich: Manch einer sagt, dass die journalistische Arbeit in den sozialen Medien eben anders funktioniert als im Print-Leben. Dem stimme ich auch zu. Dennoch sollten auch dort die gleichen Wertemaßstäbe gelten.
Das sollten Sie gelesen haben

Geschichte, Bilanz, Zuschauer: Das erwartet das DFB-Team in Wembley - Sportbuzzer.de
Corona in Schaumburg: 7-Tages-Inzidenz weiterhin bei 2,5
Zukunft der Stadthäger Festhalle ungewiss: Ab sofort nicht mehr für Großveranstaltungen zugelassen
Bild der Woche

Schaumburgs Rockröhre Rouven Tyler ist im Alter von 43 Jahren gestorben. Foto: jp
Schaumburgs Rockröhre Rouven Tyler ist im Alter von 43 Jahren gestorben. Foto: jp
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?
Generell sollten wir den moralischen Kompass niemals aus den Augen verlieren.
Jede Abonnentin und jeder Abonnent der SN, egal ob digital oder gedruckt, trägt dazu bei, dass wir auch in Zukunft in dieser Qualität über die Region, die Welt und die Corona-Krise berichten können – und über all jene Themen, die für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben wichtig sind. Wir brauchen dazu eine starke, fachkundige Redaktion und freuen uns, wenn Sie als Leserinnen und Leser uns dabei unterstützen, indem Sie hier SN+ abonnieren.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.