Profil anzeigen

SN Inside - Die Woche in Schaumburg

SN Inside - Die Woche in SchaumburgSN Inside - Die Woche in Schaumburg

Liebe Leserinnen und Leser,
es war eine aufregende Woche für Fußballfans und Schüler der Abschlussklassen - nur dass es für die Abiturienten und Absolventen besser ausgegangen ist als für die Fans der deutschen Nationalmannschaft, die am Dienstag von England aus dem Turnier gekickt wurde. Nun geht die Europameisterschaft ohne “uns” weiter. Dagegen konnten Hunderte Schüler in Schaumburg ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen, wenn auch in kleinerer Runde als in den Vorjahren. Ich darf auch nicht bei der Abi-Entlassung meiner Nichte dabeisein, nur zwei Personen dürfen sie begleiten und ich habe mal ihren Eltern den Vortritt gelassen. Etwas traurig macht mich das schon (sie hoffentlich auch), sehe ich sie doch noch vor 13 Jahren mit ihrer Schultüte vor mir stehen. Ich gratuliere ihr und natürlich allen anderen Absolventen zum Abschluss!
Einen weniger glücklichen Abschluss seiner Karriere als Bundestrainer hat indes Jogi Löw hingelegt. Ich habe zwar absolut keine Ahnung von Fußball, gehöre also auch nicht zu den Millionen Deutschen, die es am Dienstag vor dem Bildschirm mal wieder besser wussten. Dennoch sollte sich der eine oder andere an die Euphorie im Sommer 2014 erinnern, als Deutschland Weltmeister und Löw als Nationalheld gefeiert wurde. Dass er vielleicht schon früher den Schlussstrich hätte ziehen sollen, denkt er nun sicherlich auch. So wie möglicherweise auch Angela Merkel, deren Ära ein Jahr vor Löw begann. Aber hinterher weiß man es immer besser.
So vielleicht auch Annalena Baerbock, die seit ihrer Nominierung zur Spitzenkandidatin der Grünen von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Erst geriet sie mit einem “aufgehübschten” Lebenslauf in die Schlagzeilen, dann kamen Einnahmen ans Tageslicht, die sie nicht angegeben hatte und nun die Plagiatsaffäre. Ein Österreicher wirft der Kanzlerkandidatin vor, für ihr Buch “Jetzt” abgeschrieben zu haben. War es das nun schon mit dem Aufwind für die Grünen? Es bleibt abzuwarten, wie die Wählerinnen und Wähler diese Episoden - und den meiner Meinung nach unglücklichen Umgang der Grünen damit - bewerten werden. Und welche Auswirkung es auf kommunaler Ebene hat. Die Kreisgrünen, die diese Woche ihre Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt haben (vier Frauen sind auf den sechs Spitzenplätzen), hoffen auf eine Verdoppelung ihrer Mandate. Dafür brauchen sie circa 20 Prozent der Stimmen. So viel sehen die Umfragen bei den Grünen im Bund aktuell noch.
Wie sich Bürger von der Politik verschaukelt fühlen, wird aktuell in Bückeburg deutlich. Die Pläne für den Bau eines Hochregallagers von Bauerngut erhitzen die Gemüter, wie zahlreiche Leserbriefe belegen, die uns diese Woche nach einer erneuten Debatte im Umweltausschuss erreicht haben. In der Sitzung hat sich die Mehrheit der Mitglieder für eine Teilaufhebung des Landschaftsschutzgebietes ausgesprochen. Eine Online-Petition gegen das Logistikzentrum hat nach Angaben der Initiatoren bereits in kurzer Zeit 1300 Unterstützer gefunden. Die Argumente reichen von neuen Arbeitsplätzen für die Region, die die Bückeburg vielleicht diese Kröte schlucken muss, wie es Axel Wohlgemuth (CDU) ausdrückte, bis zu Raubbau an der Natur. Egal, wie man dazu steht, das Verfahren hat gerade erst begonnen und die Politik sollte auf die Ängste und Sorgen der Bürger eingehen.
Das sollten Sie gelesen haben

Bad Eilsen: Eine Person stirbt bei Brand in der Bückebergklinik - Feuerwehr evakuiert 160 Menschen
Auslandseinsatz beendet: Letzte Bundeswehr-Soldaten aus Afghanistan sind in Wunstorf gelandet
ICE-Trassenausbau in Schaumburg und Ostwestfalen: So lief die Diskussion mit Umweltministerin Svenja Schulze
Bild der Woche

Kerstin Warthold von der Facebook-Gruppe SHGstones hat extra für die Schaumburger Nachrichten einen eigenen Stein gemalt.
Kerstin Warthold von der Facebook-Gruppe SHGstones hat extra für die Schaumburger Nachrichten einen eigenen Stein gemalt.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?
Möchten Sie auch gerne in der Rubrik Bild der Woche erscheinen? Dann schreiben Sie uns!
Haben Sie es gemerkt? Dies war mein erster Newsletter, in dem ich Corona nur einmal in einem Nebensatz erwähnt habe. Was für ein Gefühl… In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende. 
Jede Abonnentin und jeder Abonnent der SN, egal ob digital oder gedruckt, trägt dazu bei, dass wir auch in Zukunft in dieser Qualität über die Region, die Welt und die Corona-Krise berichten können – und über all jene Themen, die für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben wichtig sind. Wir brauchen dazu eine starke, fachkundige Redaktion und freuen uns, wenn Sie als Leserinnen und Leser uns dabei unterstützen, indem Sie hier SN+ abonnieren.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.