Profil anzeigen

SN Inside - Die Woche in Schaumburg

SN Inside - Die Woche in SchaumburgSN Inside - Die Woche in Schaumburg

Liebe Leserinnen und Leser,
seit heute ist es amtlich. Schaumburg hat den kritischen Inzidenzwert von 100 deutlich überschritten. Ausbrüche wie zuletzt bei Bauerngut in Bückeburg haben ihr Übriges zum Fallanstieg beigetragen. Dennoch sollte man nicht mit dem Finger auf den Großbetrieb am Hasengarten zeigen. Ein Corona-Ausbruch ist schon lange keine Schande mehr, weder im Privaten noch in der Wirtschaft. Für das Unternehmen spricht auf jeden Fall, dass sie ihren Mitarbeitern Tests angeboten haben. Nur so kamen - wie aktuell - die vielen Viruserkrankungen ans Tageslicht. Andernfalls wären die Folgen für die Mitarbeiter verheerend gewesen, unerkannt wären immer mehr Angestellte infiziert worden - und mit ihnen die Familien.
Für die Kreisverwaltung wird es einmal mehr ein kräftezehrendes Wochenende. Die Experten dort müssen analysieren, inwieweit der Alltag in Schaumburg nach den drei Tagen “Ü100” wieder eingeschränkt wird. Maßgeblich dabei ist die zu erwartenden Fallzahlen. Gehen die Verwaltungsmitarbeiter davon aus, dass Schaumburg weiterhin über der Inzidenzgrenze bleibt, wird der Sport erneut ausgesetzt, Schulen und Kitas schränken den Betrieb ein und auch die Kontakte müssen wieder reduziert werden. Einmal mehr wünsche ich dem Krisenstab, besonnen und vernünftig abzuwägen, wie sinnvoll welche Maßnahme ist.
Doch es gibt im Zusammenhang mit Corona tatsächlich auch mal diese guten Meldungen. So erreichte die Redaktion in der Woche die E-Mail einer sozialen Einrichtung. Die SN hatten in einer der Ausgaben einen Kurs angekündigt, den die Einrichtung aufgrund der Pandemie digital angeboten hat. Und da schau her: Nach Angaben der Leiterin nahmen viel mehr Menschen daran teil als sonst. Und: Es waren viele neue Gesichter dabei. Die Veranstalterin geht nach eigenen Angaben nicht davon aus, dass die Neuen bei einem Kurs vor Ort gekommen wären. Dank der Digitalisierung und der damit einhergehenden Möglichkeit, von zu Hause an Seminaren und Veranstaltungen teilnehmen zu können, erreichen Organisatoren deutlich mehr Menschen.
In der E-Mail heißt es: “Diese neuen Kanäle wie Zoom werden wir bestimmt weiterhin nutzen, auch wenn wir die Menschen wieder zu uns einladen können. Für Alleinerziehende oder beschränkt mobile Personen ist das eine wunderbare Teilhabemöglichkeit. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass der Vortrag so ausführlich angekündigt wurde.” Wir sagen nur: Gern geschehen!
Das sollten Sie gelesen haben

Schaumburger Ärzte protestieren gegen Impfdrängler - Geschäftsführung droht mit Konsequenzen
20 Kilo Marihuana gefunden: 45-jähriger Bückeburger in Untersuchungshaft
Gartenschau in Bad Nenndorf - 115 Teilnehmer bei erster Beteiligungsrunde
Bild der Woche

So langsam kehren die Zugvögel aus ihrem Winterquartier zurück nach Schaumburg.
So langsam kehren die Zugvögel aus ihrem Winterquartier zurück nach Schaumburg.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?
Möchten Sie auch gerne in der Rubrik Bild der Woche erscheinen? Dann schreiben Sie uns!
In diesen Tagen sollten wir solche positiven Momente noch mehr würdigen als sonst. Sie tun gut. In diesem Sinne: Kopf hoch!
Jede Abonnentin und jeder Abonnent der SN, egal ob digital oder gedruckt, trägt dazu bei, dass wir auch in Zukunft in dieser Qualität über die Region, die Welt und die Corona-Krise berichten können – und über all jene Themen, die für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben wichtig sind. Wir brauchen dazu eine starke, fachkundige Redaktion und freuen uns, wenn Sie als Leserinnen und Leser uns dabei unterstützen, indem Sie hier SN+ abonnieren.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.