Profil anzeigen

SN Inside - Die Woche in Schaumburg

SN Inside - Die Woche in SchaumburgSN Inside - Die Woche in Schaumburg

Liebe Leserinnen und Leser,
in meinem letzten Newsletter habe ich mich in den Sommerurlaub verabschiedet, jetzt verabschiedet sich so langsam aber sicher der Sommer. Gefühlt, bevor er überhaupt so richtig losgelegt hatte. Nun steht der Herbst vor der Tür - und die Angst vor der vierten Welle und einem erneuten Lockdown. Einzelhändler und Gastronomen begrüßen daher die 3G-Regel, könnten sogar mit 2G leben, solange sie geöffnet bleiben dürfen - trotz der zu erwartenden Einbußen.
Dass Krippen, Kitas und Schulen geöffnet bleiben, hoffen sicherlich auch Lehrer und Eltern. Letztere stellen sich wohl seelisch bereits auf eine Infektion oder zumindest eine Quarantäne der Kleinen ein, denn die Zahl der Infektionen sind gerade bei Jugendlichen hoch. Kultusminister Tonne hat vor dem Schulstart vor einer Angstdebatte gewarnt. Die Kinder dürften sich indes mittlerweile an regelmäßige Corona-Tests und die Maskenpflicht gewöhnt haben. Wie routiniert alle im Umgang mit der Pandemie sind, hat sich gestern beim ersten Schultag gezeigt. Wenn es mal hektisch zuging, hatte es nichts mit dem Virus zu tun. Und heute startet in Schaumburg die Impfkampagne des DRK an Schulen. Die ersten Aktionen werden in Rinteln, Bad Nenndorf und Bückeburg durchgeführt, das ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück in die Normalität - sofern das Angebot denn angenommen wird.
Am Samstag steht in Schaumburg zudem der erste Schultag für Hunderte Abc-Schützen an. Auch sie und ihre Eltern müssen mit Einschränkungen an diesem großen Tag leben. In den meisten Einrichtungen sind nur zwei Gäste pro Kind erlaubt, Aufführungen finden vereinzelt statt. Ich glaube aber, dass die Kinder ihre Einschulung trotzdem in guter Erinnerung behalten werden. Da muss die Schultüte vielleicht einfach mal eine Nummer größer ausfallen dieses Jahr oder bei der anschließenden Familienfeier eben das Stück Kuchen etwas größer ausfallen.
Ein großer Tag steht auch für die Parteien an - und zwar am 12. September. Der Wahlkampf in den Kommunen geht in den Endspurt, in neun Tagen können Sie - falls Sie es nicht bereits wie so viele per Briefwahl getan haben - Ihre Stimme abgeben. In unserem Wahlforum in Bückeburg hatten die Bürgermeisterkandidaten noch einmal die Gelegenheit, auf großer Bühne zu punkten und sich beispielsweise zu dem kontroversen Thema Bauerngut zu äußern. In Stadthagen treffen sich die Kontrahenten ums Rathaus am Dienstag um 19 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums. Oliver Theiß (parteilos), Sven Janisch (CDU/SPD), Lothar Biege (FDP) und Ina Colletti (parteilos) werden sich den Fragen meiner Kollegen Marc Fügmann und Stefan Rothe stellen. Dabei wird es darum gehen, wie sich Stadthagen zukunftsfähig aufstellen kann. Auch Sie haben an diesem Abend Gelegenheit, Ihre Fragen loszuwerden.
Die Redaktion wird am 12. September natürlich ab 18 Uhr über die einlaufenden Wahlergebnisse berichten und Sie online im Minutentakt auf dem Laufenden halten.
Das sollten Sie gelesen haben

Bad Nenndorfer Rat votiert für Landesgartenschau 2026
Stadthagen: Lebensmittelhändler bekommt neun Monate Haft auf Bewährung wegen gefälschter Haltbarkeitsdaten
Nur zwei Lehrerstellen unbesetzt: So steht es um die Unterrichtsversorgung in Schaumburger Schulen
Bild der Woche

Karl-Heinz Wolfert hat uns ein Bild seiner 3,90 Meter hohen Sonnenblume aus seinem Garten geschickt.
Karl-Heinz Wolfert hat uns ein Bild seiner 3,90 Meter hohen Sonnenblume aus seinem Garten geschickt.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?
Möchten Sie auch gerne in der Rubrik Bild der Woche erscheinen? Dann schreiben Sie uns!
Und um Sie mit etwas Positivem ins Wochenende zu entlassen: Nach 40-jähriger Pause hat Abba ein neues Album angekündigt. Wenn das nichts ist ;-) 
Jede Abonnentin und jeder Abonnent der SN, egal ob digital oder gedruckt, trägt dazu bei, dass wir auch in Zukunft in dieser Qualität über die Region, die Welt und die Corona-Krise berichten können – und über all jene Themen, die für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben wichtig sind. Wir brauchen dazu eine starke, fachkundige Redaktion und freuen uns, wenn Sie als Leserinnen und Leser uns dabei unterstützen, indem Sie hier SN+ abonnieren.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.